Facebookseite für Konzerte

Facebookseite für Hochzeiten, Kids, Familien, etc.


Jess and the Ancient Ones, Caronte & Anomalie auf Tour!

Jess and the Ancient Ones ist eine Psychedelische Rockband aus Kuopio in Finnland. Bereits im Jahre 2014 waren sie als Support bei KING DIAMOND unterwegs. Die Band hat bisher drei Alben veröffentlicht. Das 2012 erschienene und selbstbetitelte Debütalbum Jess und die Ancient Ones weist noch Einflüsse von New Wave of British Heavy Metal auf. Musikalisch beeinflusst bezeichnen sich Jess und die Ancient Ones von Roky Erickson, Mercyful Fate, Iron Maiden und ABBA. Ihre Musik lässt sich dem 70er-Jahre-basierten Okkult-Rock zuordnen und ist für mich definitiv ein Muss!

 

Als Support sind Caronte und Anomalie mit dabei. Caronte tourte erst mit King Dude.

Benannt haben sich CARONTE nach dem Fährmann, der in der griechischen Mythologie die Toten über den Fluss Acheron übersetzt, angetrieben sind sie von Drogen, Alkoholmissbrauch, Tod, Sex, Esoterik, Mystizismus und Voodoo – und auf ihrem zweiten Album “Church Of Shamanic Goetia” mischt die italienische Viermanncombo wieder ein besonders starkes Rauschwerk, das ohne Umschweife in die tiefsten Kellergewölbe und dort in eine schwarze Messe in sieben Akten führt.

Auf einen kurzen Nenner gebracht klingen CARONTE wie ELECTRIC WIZARD mit exzentrischerem Gesang, der ein bisschen eighties anmutet und in Richtung DANZIG geht. Solltet Ihr also nicht verpassen!

 

Bei Anomalie sollten wir hier viel weniger von "ihnen" sprechen, als von "ihm" - denn bei ANOMALIE handelt es sich um keine Band im klassischen Sinne. Wiewohl es inzwischen auch Live-Darbietungen in voller Besetzung gibt - bei einer von selbigen der sich hier wortreich ergießende Rezensent auch über ANOMALIE stolperte, doch das nur am Rande - handelt es sich hierbei um ein Herzensprojekt des Multiinstrumentalisten Marrok (SELBSTENTLEIBUNG, HARAKIRI FOR THE SKY), der mit ANOMALIE einen Schritt zur musikalischen Selbstverwirklichung tat. Das funktionierte so vorzüglich, dass es, nebst erwähnten Live-Auftritten mit Bandgefolge, mit "Refugium" dann den zweiten Silberling zu entdecken gibt. Das neue Album "Visions" habe ich mir bisher noch nicht angehört. Wird Zeit! Erst einmal lass mich live überzeugen und das solltet Ihr auch tun! :)

 

Es wird ein musikalisch sehr sehr schöner Abend! Wie ich gerade sehe, sind sie auch beim Eindhoven Metal Meeting :). Ha, dann wohl gleich 2 x :)


ANATHEMA & ALCEST auf Tour!

Wer in Traurigkeit versinkt, nur die Schattenseiten des Daseins wahrnimmt und beschließt, sich selbst zu subtrahieren, sprich, sich aus dem Leben zu verabschieden, der hat mit der Musik von Anathema den passenden Soundtrack gefunden. Anathema bedeutet im Deutschen so viel wie Bannstrahl, Bannfluch, Kirchenbann - oder einfach nur Gräuel.

1990 ursprünglich als Pagan Angel aus der Taufe gehoben, wandeln Anathema zu Beginn ihrer Karriere auf doomigen Pfaden. Die beiden Gitarre spielenden Gebrüder Vincent und Danny Cavanagh gründen die Band zusammen mit Sänger Darren White, Bassist Duncan Patterson und Drummer John Douglas im Beatles-Städtchen Liverpool. In dieser Besetzung spielen sie ihr erstes Demo ein ("An Iliad Of Woes"), das im Januar 1991 unter die Leute kommt und gute Resonanzen erhält.

Nach und nach fallen die Doom-Einflüsse weg, es finden Gothic-Anleihen und Psychedelia Eingang in den Sound, die teilweise Referenzen an Pink Floyd offenbaren. 1997 ist es an Zeit, diese Entwicklung auf Video festzuhalten. "A Vision Of A Dying Embrace" ist vom Titel her eine Umkehrung dessen, was Anathema-Fans für die Band empfinden.

 

Wer sie nun live noch erleben möchte, hat die Chance bspw. am 15.11.2017 in Erfurt im Museumskeller, wo ich die Show fotografisch begleiten werde. Mit Alcest haben sie sich einen ehrwürdigen Support geangelt, denn auch diese Band hat sich über die Jahre gewandelt. Ihre Black Metal-Zeiten sind vorbei, aber auch den aktuellen "Stoff" mag ich sehr.

 


Estas Tonne - Tour 2017

Geprägt durch seine langjährige musikalische Wanderschaft über alle Kontinente entwickelte Estas Tonne seinen unverkennbaren Gitarrenstil. Der ukrainische Gitarrist vereint dabei Einflüsse aus Flamenco und Gypsy, aber auch aus lateinamerikanischer und elektronischer Musik. Sein neuestes Programm widmet er ganz der Kraft des Wassers: In »Reviving Water« macht sich Tonne mit seinen Musikerfreunden Netanel Goldberg und Joseph Pepe Danza auf eine musikalische Reise zu Quellen und Flüssen.

Nun freue ich mich auf die Show in Leipzig. Hier ist er aber als Solokünstler unterwegs :)


Michael Patrick Kelly live in Torgau vom 01.09.2017 - Livepics!

Was ist die iD von Michael Patrick Kelly? Teenieschwarm, Mönch, Rockmusiker?

Sein bisheriges Leben liest sich wie ein Drehbuch, in dem ein einziger Akteur alle Hauptrollen spielt. Als Kind wird er in eine Familienband hinein geboren, lernt dort fast noch im Pampersalter die ersten Instrumente spielen und das ABC des Songwritings, um dann als Teenager mit seinen Hits plötzlich der Schwarm einer ganzen Generation zu werden. Nach dem Orkan der Popularität, der mit 20 Millionen verkauften Alben und Stadiontourneen über ihn hinwegfegte, macht er einen radikalen Schritt: er wird Mönch und schließt sich über sechs Jahre in die Stille eines Klosters ein, um es dann zu verlassen, wenn der Ruf der Musik unüberhörbar laut wird. Als Solokünstler erlebt er jetzt eine aus diesen Extremen gereifte Wiedergeburt. Bereits am Freitag, den 31.08. "campten" Fans an der Kulturbastion und konnten es kaum erwarten. Patrick kanns und ich wünsche ihm weiterhin viel Erfolg!


mehr lesen

MOONSPELL vom 02.09.2017 auf dem Reeveland Festival - Livepics!

1989 gehts mit einer Band namens Morbid God los, die sich in Brandoa, Portugal zusammen findet und zunächst noch durch den Death und Black Metal rumpelt. Im Jahre '92 entschließen sich die Mitglieder allerdings, nachdem sie ein Demo eingeschrottet haben, den Namen in Moonspell zu ändern. Mit von der Partie sind inzwischen Sänger Langsuyar Tenebrarum Rex (aka Fernando Ribeiro), Mantus Iberius Daemonium (Gitarre), Tanngrisnir Imperator Ignis (Gitarre), Basser Tetragrammaton Tremendae Majestatis (aka Ares) und Nisroth de Occulta Fraternitatis (aka Miguel Gaspar) an den Drums. Das ist wirklich schon ganz schön lange her. Doch heut zu Tage hört man nichts mehr von Death- oder Black Metal Songs, so unterlagen sie auch einigen stilistischen Veränderungen ab dem Jahre 1998. Im Januar 2018 sind sie auf Deutschland-Tour :).


mehr lesen

BATTLE BEAST vom 02.09.2017 auf dem ReeveLand Festival - Live-Pics!

Gegründet haben sich Battle Beast im Jahre 2008. Juuso Soinio (Gitarre), Anton Kabanen (Gitarre/Gesang) und Pyry Vikki (Schlagzeug) kennen sich schon länger, machen gemeinsam Musik seit sie Teenager sind. Mit dem Einstieg des Sängers Nitte Valo beginnen die Mannen damit, erste Demos aufzunehmen. Die Positionen des Bassisten und Keyboarders rotieren damals noch munter durch. Bis schließlich im Zuge einer Audition Janne Björkroth (Keyboard) und Eero Sipilä einsteigen.

Kurz nach dem Wacken-Erfolg gewinnen Battle Beast auch noch den finnischen Contest Radio Rock Starba und gehen in der Heimat durch die Decke. Das Debütalbum "Steel" erscheint 2011 via Hype Records und klettert direkt auf Platz sieben der Charts. Schließlich nimmt sich Nuclear Blast dem internationalen Release der Scheibe an. Live-Erfahrung darf man mal eben im Rahmen der Imaginaerium-Tour im Vorprogramm der Labelkollegen und Landsmänner Nightwish sammeln. Mit Noora (siehe Foto) als Vocalist haben Battle Beast einen topp Fang gemacht. Die Frau gibt auf der Bühne alles und beeindruckt mit ihrer absolut genialen Heavy Metal-Stimme! 


mehr lesen

KISSIN` DYNAMITE vom 02.09.2017 auf dem ReeveLand Festival - Livepics!

Dass KISSIN' DYNAMITE keine halben Sachen machen, dürfte inzwischen überall bekannt sein. Nach nationalen und internationalen Erfolgen mit STEEL OF SWABIA (2008), ADDICTED TO METAL (2010), MONEY, SEX & POWER (2012) und zuletzt MEGALOMANIA (2014) meldet sich die junge Rockband aus Baden-Württemberg im Sommer 2016 mit ihrem bereits 5. Studioalbum GENERATION GOODBYE zurück.

"GENERATION GOODBYE steht sinnbildlich für ein Gefühl der Sehnsucht, des Aufbruchs & des Neubeginns, was in den 11 neuen Songs immer wieder thematisiert wird", bekundet Ande Braun, Gitarrist des Fünfers. "Und dabei ist es eigentlich kein Konzeptalbum", fügt sein Bruder Hannes, Sänger & Songwriter des Quintetts hinzu.

Die Songs seien so ehrlich und authentisch wie nie zuvor. Grund hierfür seien Loslösungen und Veränderungen in geschäftlicher als auch in privater Hinsicht jedes Einzelnen. So trennte sich die Band Ende 2014 von ihrem Management und organisiert sich seither komplett autark. Auch wurde für GENERATION GOODBYE kein externer Produzent mehr verpflichtet.

An diesem Tag wurde ich kurz in die Zeit von Skid Row zurückversetzt. Leider habe ich diese persönlich nie kennengelernt, aber die Power auf der Bühne, die Ausstrahlung - für mich eine Art Aufbruchsstimmung in eine andere Zeit mit gewissem Rebellcharakter auf der Bühne! Es sind super sympathische Jungs und hoffe, dass ich sie bald mal wiedersehen kann. 


mehr lesen

Rex Brown Band beim ReeveLand Festival am 02.09.2017 - Livepics!

Rex Brown geht nun eigene Wege und gründete "Rex Brown Band". Bekannt ist er durch Pantera geworden und spielte ebenfalls in zahlreichen anderen Bands wie Down, Kill Devil Hill, Crowbar, Rebel Meets Rebell und sogar bei Jerry Cantrell mit. Ohne Musik geht es für ihn im Leben einfach nicht. Im letzten Jahr war er mit Kill Devil Hill zu Gast beim ReeveLand Festival. Ein großes Bild mit einer seiner Bassgitarren von WARWICK hängt im Firmengebäude. Wenn Ihr die Möglichkeit habt, mal einen Rundgang vor Ort mitmachen zu können, dann zögert nicht! Es ist wirklich interessant!


mehr lesen

Der Thrash-Dreierpack der Extraklasse: Testament, Annihilator und Death Angel gemeinsam auf Tour!!!

Die Thrash-Urgesteine Testament lassen im November die Bühnen in Deutschland, Österreich und der Schweiz erbeben. Unterstützt von den Kanadiern Annihilator um Jeff Waters sowie den Bay Area-Thrashern Death Angel ist das Headbangen garantiert. METAL HAMMER präsentiert natürlich!

 

TESTAMENT + ANNIHILATOR + DEATH ANGEL – Tour 2017

 

14.11. Berlin, Astra

20.11. A-Wien, Arena

22.11. Wiesbaden, Schlachthof

23.11. München, Backstage

24.11. Saarbrücken, Garage

25.11. Stuttgart, LKA Longhorn

27.11. Nürnberg, Löwensaal

28.11. CH–Pratteln, Z7

02.12. CH–Fribourg, Fri-Son

 

Das Billing ist unschlagbar!!! Auf nach Berlin oder doch noch zu einer zweiten Show. Mal schauen *g*.


DEATH ANGEL vom 02.09.2017 auf dem ReeveLand Festival in Markneukirchen/ Vogtland - Fotos!

Mit Death Angel erscheint Anfang der 80er eine der jüngsten und innovativsten Thrash Metal-Bands der Bay Area auf der Bildfläche. Dass die Jungspunde auch noch alle miteinander verwandt sind und ihre Ursprünge auf den Philippinen haben, ist dabei nur eine kleine Anekdote.

 

Den Grundstein legen die Teenies Rob Cavestany (Gitarrist/Sänger), Basser Dennis Peppa und der gerade mal neun Jahre alte Drummer Andy Galeon, die zunächst unter dem Banner Dark Theory einige Coversongs von Judas Priest, Iron Maiden oder Ozzy Osbourne in den gängigen Clubs spielen, sich aber bald in Death Angel umbenennen. Da sie sich musikalisch in Richtung Thrash Metal bewegen, holen sie mit Dennis' Bruder Gus einen zweiten Gitarristen in die Band und wenig später mit Mark Osegueda auch einen neuen Sänger. Das Livedebüt in neuer Besetzung gibt man im Vorprogramm von Megadeth.

 

Das erste Demo "Kill As One" nehmen sie 1985 unter der Regie von Kirk Hammet auf, was schon allein für Interesse bei diversen Labels sorgt.

 

So nahm die Geschichte ihren weiteren Lauf und standen am 02.09. live auf der Bühne beim ReeveLand Festival. Nicht mehr ganz in Originalbesetzung, aber das war mir egal! Live eine absolute Wucht und ich bin sehr dankbar dafür, dass ich sie endlich mal live erleben konnte!


mehr lesen