SEPTIC FLESH, INQUISITION Europe Tour 2018

SEPTIC FLESH. Als träumerischen, emotionalen Death Metal bezeichnen die Griechen Septic Flesh ihren Sound. Doch als Basser/Shouter Spiros Antoniou, Drummer Kostas Savvidi und die beiden Gitarristen Chris Antoniou und Sotiris Vayenas die Band 1990 gründen, geben sie noch ziemlich derbes Geknüppel von sich. Nachzuhören ist dieses auf dem '91 erscheinenden Demo "Forgotten Path", bei dem zum Träumen nicht viel Gelegenheit bleibt. Mit der EP "Temple Of The Lost Race", beginnen sie auch leichte Gothic-Anleihen in ihre Musik zu integrieren. Doch mit der Zeit und nach so manch weiteren Album lösten sie sich 2003 auf und jeder ging erst einmal seine Wege. Doch 2007 war alles anders und mit ihnen geht es bis heute weiter und touren nun durch ganz Europa :). Bisher hatte ich die Gelegenheit, sie zweimal live erleben zu dürfen udn kurz in Berlin kennengelernt, sehr angenehm :). Vielleicht traut Ihr Euch auch mal einen Blick in die Kunst von dem Sänger Seth: https://www.facebook.com/sethsiroantonartwork

 

INQUISITION. 1988 von Dagon in Cali, Kolumbien, unter dem Namen Guillotine gegründet und spielte damals Thrash Metal im Stil von Sadus und Kreator. 1989 wurde die Band umbenannt, was zunächst die einzige Änderung bedeutete und laut Dagon auch nötig war, denn der Name tauchte öfter auf. Mitte der 1990er veränderte die Band ihren Stil; auf der EP "Incense of Rest" vermischte sie blastbeat-lastigen Death Metal mit traditionellem, melodischem Black Metal in mittlerem Tempo, wobei der Gesang zwischen Growling und Screaming wechselte. Charakteristisch für Inquisitions Musikstil seit dem Debütalbum Into the Infernal Regions of the Ancient Cult, dessen Eigenständigkeit in Kritiken oft betont wird, sind Repetition und Dagons Gesang. Durch die Repetitionen werden hypnotische Passagen erzeugt. Inquisitions Gitarrenspiel vermischt Black- und Heavy-Metal-Riffing. Die Band spielt seit dem zweiten Album "Invoking the Majestic Throne of Satan" ohne Bassisten, da Dagon und Incubus große Probleme hatten, einen mit passender Mentalität und ohne Drogenproblem zu finden. Dafür ist Dagons Gitarre basslastig und zu zweit sind sie für mich eine Macht! Ich lernte sie auf dem IN FLAMMEN Open Air in Torgau kennen, sehr sympathisch die Zwei! Mit aktuell 8 Alben und einigen Demos sowie EP´s sind sie in der Metalszene nicht mehr wegzudenken. Vorallem geben Sie sich unheimlich Mühe mit all den genialen LP´s verpackt in einer richtig edlen Leder"hülle" mit gewissen Prägungen. Alle davon hab ich daheim. Dagon´s Stimme ist einfach unverkennbar. Sein Konzept, den Höhrer von seinem aktuellen Zustand, in dem er bloß Musik hört, zu entfernen, klappt bei mir zumindest perfekt! Danke Dagon und Incubus! :)

 

ODIOUS. Die Band stammt aus Ägypten und hat sich 1998 gegründet. Für mich noch völlig unbekannt und werde erst einmal abwarten, was am Samstag in Prag auf mich zukommt. Ich bin gespannt :).

 

Lasst Euch diese Tour nicht entgehen! Ich wäre zwar dafür, dass INQUISITION dieselbe Spielzeit wie Septic Flesh bekommen, aber man kann ja nicht alles haben :D.